0:12 RÜCKSTAND NOCH GEDREHT

hrv-ringt-sich-an-die-spitze-640x400
HRV RINGT SICH AN DIE SPITZE
11. September 2017
spitzenkampf-steht-an
SPITZENKAMPF STEHT AN
20. September 2017

0:12 RÜCKSTAND NOCH GEDREHT

rückstand-noch-gedreht
WKG Salzgitter – Hennigsdorfer Ringerverein  15:19

Trotz eines klaren 0:12 Rückstandes gewann der Hennigsdorfer Ringerverein in der Landesliga Sachsen-Anhalt noch sein Duell bei der WKG Salzgitter mit 19:15.

In der Klasse bis 57 kg/Freistil verlor der Hennigsdorfer Ingo Köhler gegen seinen Widersacher Massud Khesraw nach technischer Überlegenheit. Köhler nahm zunächst den Kampf gut an, musste sich aber dann doch dem starken Khesraw beugen.

In der 130 kg-Klasse (Freistil) konnte der HRV keinen Kämpfer stellen und so gingen die Punkte kampflos an Salzgitter.

Zwar verlor Arne Schneider in der Klasse bis 61 kg/griechisch-römisch seinen Kampf gegen Fouad Guendouzi nach technischer Überlegenheit, doch Schneider bekam viel Lob, weil er sich in den Dienst der Mannschaft stellte, obwohl er mit seinen 54 kg körperlich klar unterlegen war. Damit führte Salzgitter nach drei Kämpfen bereits mit 12:0.
Ronny Richter, eigentlich in der 130er-Klasse zu Hause, speckte extra ab, um gegen Benjamin Soleimani in der Klasse bis 98 kg/griechisch-römisch antreten zu können. Solemani zeigte klasse Techniken und führte schnell mit 12:2. Doch eine kleine Unachtsamkeit des Salzgitterers, wusste Richter eiskalt zu nutzen. Richter legte seinen Kontrahenten auf die Schulter und holte damit vier wichtige Punkte für den HRV.

Zwar konnte Has-Magomed Dagiev anschließend in der Klasse bis 66 kg/Freistil gegen den recht zögerlich zu Werke gehenden Jamaal Williams nochmals drei Punkte holen, doch danach fing das Drama für den Gastgeber an: In der Klasse bis 86 kg/Freistil gab Eduard Hochhalter seinen Kampf gegen Marvin von Prondzinsky nach wenigen Sekunden auf. Dies sorgte vor allem beim Gastgeber für einen Knacks und so sollte es in den nachfolgenden Kämpfen nur noch Niederlagen hageln.

Die größte Überraschung gelang dabei dem Hennigsdorfer Mohammad Damankhoshk in der Klasse bis 71 kg/griechisch-römisch gegen den Lokalmatadoren Omid Khesraw, der in der vorigen Saison fast alle seine Kämpfe siegreich gestalten konnte. Damankhoshk zeigte bei seinem tollen Kampf schöne Techniken und besiegte seinen Gegner mit technischer Überlegenheit.

Auch Felix Dietrich konnte seinen Kampf gegen Bert Löper in der Klasse bis 80 kg/griechisch-römisch nach technischer Überlegenheit siegreich gestalten. Dietrich zeigte feinstes Ringen.

Im letzten Kampf des Abends musste der Hennigsdorfer Steffen Lübke in der Klasse bis 75 kg/Freistil gegen Ajub Usmanov gewinnen, um in der Gesamtwertung vorn zu sein. Dies tat Lübke mit sehr gutem Ringen überzeugend und siegte hoch nach Punkten.

Trotz des Sieges verlor der HRV die Tabellenführung, da der kommende Gegner Luckenwalde (23.09.17) ebenfalls bereits zwei Kämpfe gewann, aber viel mehr kleinere Punkte machte, als der HRV.

bj

 

Alle Kämpfe in kompletter Länge (40:37 min)