MOHAMMAD DAMANKHOSHK FEIERT MEISTERTITEL

Die kleine Feenja Herrmann ganz groß
DIE KLEINE FEENJA HERRMANN GANZ GROß
2. März 2018
berliner-meisterschaft-2018
ZWEITER TITEL FÜR MOHAMMAD DAMANKHOSHK
13. März 2018

MOHAMMAD DAMANKHOSHK FEIERT MEISTERTITEL

mohammad-damankhoshk-feiert-meistertitel
Ringen: Norddeutsche Meisterschaften der Männer/männliche Jugend

Mohammad Damankhoshk holt den Titel nach Hennigsdorf

Mohammad Damankoshk ist Norddeutscher Meister. Bei den Norddeutschen Meisterschaften, bei denen in Lübtheen 232 Athleten an den Start gingen, setzte sich der Hennigsdorfer in der Klasse bis 77 kg/Männer im griechisch-römischen Stil souverän durch. Er gestaltete seine Kämpfe technisch überlegen und wurde am Ende zu Recht zum besten Ringer des Turniers gekürt.

Einen dritten Platz feierte der Sportschüler Damian Kebernik in der Klasse bis 75kg/B-Jugend. Auch er trat in der griechisch-römischen Stilart an. Sein Trainer Bernd Brennert sah bei Kebernik eine gute Entwicklung, wobei er aber seine mangelnde Konsequenz in der Griffhaltung kritisierte. Dennoch war Brennert mit der Leistung seines Schützlings durchaus zufrieden.

Ein besonderes Lob bekam Corvin Kohls (44kg/B-Jugend-Freistil) von Trainer Brennert für dessen hohe Moral. Er stellte sich trotz Verletzung und Schmerzen in den Dienst der Mannschaft und zeigte tolle Kämpfe. Er wurde am Ende sehr guter Vierter.

Ebenfalls Vierter wurde in der Klasse bis 35 kg/B-Jugend-Freistil Nasrudin Schapiew. Er zeigte in all seinen Kämpfen Nachteile im Kraftbereich.

Ein gutes Turnier brachte vor allem im technisch-taktischen Bereich Luke Zippel (38 kg/B-Jugend-Freistil) auf die Matte. Wenn er noch an seiner Kraft arbeitet, wird in Zukunft mehr als Platz fünf herausspringen.

Bei den Männern konnte in der Klasse bis 77 kg/griechisch-römisch Felix Dietrich den sechsten Rang erkämpfen. „In der Summe eine klasse Leistung“, so Brennert.

Die gute alte Ringkampfschule brachte in der Klasse bis 86 kg/Männer – Freistil Marvin von Prondzinsky auf die Matte. Er zeigte eine hervorragende Einstellung und wurde guter Sechster.

Max Gralow wurde in der Klasse bis 52 kg/B-Jugend – griechisch-römisch ebenfalls Sechster. Der Sportschüler konnte aber seinen Trainer nicht ganz überzeugen. Brennert mahnt bei ihm technisch-taktisches Grundverständnis an.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte in der Klasse bis 66 kg/A-Jugend – Freistil Seweryn Troczynski. „ Seweryn hat viel Trainingsrückstand und das sah man dann auch auf der Matte..

Bernd Brennert, der für diese Meisterschaft von 05:30 Uhr – 24:00 Uhr unterwegs war, bedankte sich beim Ausrichter für das gut organisierte Turnier und bei den mitgereisten Eltern.

bj

//]]>