ERSTES TURNIER NACH LANGER CORONAPAUSE

FRED SIEPELT IST TOT
4. September 2020

ERSTES TURNIER NACH LANGER CORONAPAUSE

Internationaler Strelasund-Pokal | Melanie Klawa

Ringen: 10. Internationaler Strelasund-Pokal

Gleich 18 Nachwuchsathleten des 1. Hennigsdorfer Ringervereins nahmen nach langer Zeit endlich wieder an einem Turnier teil und konnten sich durch eine solide Leistung den 4. Platz in der Mannschaftswertung sichern.

Dabei konnte Frida C. (19 kg, E- Jugend) als jüngste Teilnehmerin ihre erste Goldmedaille holen. Ihr nach machte es Finola P. (46 kg, D-Jugend), die sich durch eine gute Leistung auch das erste Gold in ihrer Ringerkarriere sicherte. Zwei weitere Goldmedaillen gab es von Mika S. (51 kg, D-Jugend) und Julien I. (58 kg C-Jugend), die durch gute Technikarbeit ihre Siege einfuhren, sich aber nicht nur auf eine Technik verlassen sollten.

Silber holte in der D-Jugend bis 42 kg Frida K., die dadurch ihre gute Trainingsleistung unterstrich. In gleicher Klasse holte sich Lyra L. den 3. Platz., die nach einer Verletzung und der turnierfreien Zeit noch am ihrer Motivation arbeiten muss, um an alte Leistungen anknüpfen zu können. Miro K. (27 kg, E-Jugend) konnte sich nach einem starken Turnier einen 2. Platz sichern.

Als jüngster seiner Altersklasse rang Victor P (25 kg, D-Jugend) ein geniales Turnier und konnte sich mit Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit mit Bronze schmücken. Marlon R., (32 kg, E-Jugend) überzeugte mit ruhiger, gelassener Art und lieferte damit eine beachtliche Leistung auf der Matte ab, welche die Trainer Michael Martinke und Alexander Kebernik nicht erwartet hatten. Am Ende gab es für ihn auch eine Bronzemedaille. Die letzte Medaille holte sich Felix K. (35 kg, B-Jugend) der seine Silbermedaille durch Unachtsamkeit gegen eine Bronzemedaille ein tauschte.

Vierte Plätze holten sich Rafael H. (24 kg, E-Jugend), dem es etwas an Durchsetzungskraft fehlte, und Marie A. (32 kg, E-Jugend), die sich an ihre alte Leistung wie eine große Löwin zurück gekämpft hat und letzter Sekunde den Einzug ins Finale verpasste.

Philip S. (34 kg, D-Jugend) konnte dank sich seiner ausgeprägten Kraft den 7. Platz sichern, hätte nach Einschätzung der Trainer aber viel mehr Möglichkeiten, wenn er an Schnelligkeit und dem Zuhören arbeitet.

Theo C. (34kg, D-Jugend) tat die lange Turnierpause nicht gut, so dass er nicht an seine alten Leistungen anknüpfen konnte. Am Ende blieb ihm nur Platz 8.Maddox M. (31 kg, D-Jugend) wartete zwar mit extrem starken Techniken auf, machte aber leider kleine Fehler, welche seine Gegner sofort ausnutzten. Am Ende war für ihn auch nicht mehr als Platz 8 drin. Ruben W. (34 kg, C- Jugend) hätte weit mehr als Platz 8 erreichen können, wenn er von Anfang an wach gewesen wäre. 

Durch mangelnde Erfahrung konnte Hanc G. (31 kg, D-Jugend) sich nur auf Platz 13 platzieren, genau wie Melanie K. (31 kg, D-Jugend), die leicht geschwächt durchs Gewichtmachen, zu langer Turnierpause und super starker Pool Probleme hatte an ihre Leistungen vom Jahresanfang anzuknüpfen. Auch für sie war nicht mehr als Platz 13 drin.

hrv