LUCKIES MUCKIES IN LUCKENWALDE

mitteldeutsche-meisterschaften-jugend-2017-640x400
OFFENE MITTELDEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN
21. Juni 2017
saisonauftakt-2017
SAISONAUFTAKT BEI DEN RINGERN
30. August 2017

LUCKIES MUCKIES IN LUCKENWALDE

luckies-muckies-2017-in-luckenwalde
Hennigsdorfer Ringertalente zeigen ihr Können

Traditionell nimmt der 1. Hennigsdorfer Ringerverein in jedem Jahr an dem Anfängerturnier „ Luckis-Muckis” in Luckenwalde teil, das in diesem Jahr sein 10 jähriges Jubiläum feiert. So probierten sich am letzten Samstag acht Hennigsdorfer Nachwuchstalente aus.

Lyra Lederer gewann drei von vier Kämpfen in der Klasse bis 31 kg (AK II) und holte sich die Silbermedaille. “Bei ihr ist endlich der Knoten geplatzt”, so Brennert. Sie konnte mit dieser Platzierung sehr zufrieden sein.

Auch Martha Eger konnte in der Klasse bis 23 kg (AK II) mit ihrem zweiten Platz zufrieden sein. Um mögliches Gold zu holen, fehlte ihr noch ein wenig die Kraft.

Die dritten Silbermedaille holte Mark Frey in der Klasse bis 38 kg (AK I). Von seinen zwei Kämpfen gewann er einen. Nach Ansicht seines Trainers Norman Brennert rang er sehr ordentlich.

Sein erstes Turnier überhaupt bestritt in der Klasse bis 31 kg (AK II) Yegor Schkarewskij und holte auf Anhieb Bronze. Er überraschte positiv, zeigte aber in der Technik noch Defizite.

Etwas unglücklich verlief das Turnier für Frida Kebernik in der Klasse bis 27 kg (AK II). Sie wurde nach guten Kämpfen und vielen guten Aktionen am Ende nur Vierte, hatte aber mehr verdient.

„Endlich ist auch bei Henri der Knoten geplatzt“, war Brennert über seinen Schützling Henri Stenzel hoch erfreut. In der Klasse bis 29 kg (AK II) belegte er den fünften Rang und konnte das im Training erlernte gut umsetzen.

Anders war das bei Ruben Bartelt, der in der Klasse bis 23 kg (AK II) den sechsten Platz holte. „ Es lief nicht toll. Er muss weiter an sich arbeiten, so Brennert“.

Jamie Müller nahm wie Schkarewskij ebenfalls das erste Mal an einem Turnier teil und wurde am Ende Neunter.

In der Gesamtwertung belegte der HRV, der punktgleich mit dem Vierten “Stahl Hennigsdorf” das Turnier abschloss, den fünften Platz. Jetzt geht es in die verdiente Sommerpause, welche am 17. Juli mit dem Sommerfest und der Mitgliederversammlung eingeläutet wird.

bj