MATHIAS GÖRTZ SIEGT IM EILTEMPO

feenja-herrmann-holt-sich-den-landesmeistertitel
FEENJA HERRMANN HOLT SICH DEN LANDESMEISTERTITEL
13. Oktober 2017
20171021-hrv-gegen-luftfahrt
AUFGABE SOUVERÄN GEMEISTERT
23. Oktober 2017

MATHIAS GÖRTZ SIEGT IM EILTEMPO

20171014-hrv-gegen-salzgitter
Ringen: Landesliga Sachsen-Anhalt

1. Hennigsdorfer Ringerverein – WKG Salzgitter 18:12

Für die Gäste aus Salzgitter war es die letzte Chance mit einem Sieg beim 1. Hennigsdorfer Ringerverein noch den erstrebten Gruppensieg in der Landesliga Sachsen/Anhalt zu holen. Dementsprechend stellten sie auch die derzeit besten Kämpfer gegen Hennigsdorf auf.

Doch bevor überhaupt gekämpft werden konnte, mussten die Verantwortlichen des HRV wegen Baumaßnahmen in der Biber-Grundschule ihr gesamtes Equipment zur Puschkin – Sporthalle bringen. Hier warteten ca. 138 Zuschauer auf ein Feuerwerk der Einheimischen.

Doch der Anfang des HRV war holprig, weil Arne Schneider in der Klasse bis 57 kg/griechisch-römisch gegen den starken Massoud Kresraw auf Schulter verlor.

Doch der HRV, der wegen Krankheit einige Klassen anders besetzen musste, konnte durch Ronny Richter sofort ausgleichen. Richter, 23 kg leichter als sein Gegner Pascal Krauß, fand in der Klasse bis 130 kg/griechisch-römisch mit zunehmender Zeit immer besser in den Kampf und siegte am Ende nach technischer Überlegenheit.

Die Klasse bis 61 kg/Freistil konnte der HRV nicht besetzen und so gingen die Gäste erneut mit 8:4 in Führung.

Einen richtig spannenden Kampf legten in der Klasse bis 98 kg/Freistil Till Kosanke und sein Widersacher Benjamin Ziarati hin. Ziarati war schwerer als Kosanke und so musste der Lokalmatador richtig ackern. Sein Fleiß wurde am Ende mit einem 6:5 Sieg belohnt.

Auf 7:8 verkürzte in der Klasse bis 66 kg/griechisch-römisch Mohammad Damankhoshk gegen Islam Wjabrailov. Der talentierte Gästekämpfer machte es Damankhoshk sehr schwer, doch nach sechs Minuten stand ein 21:16 Punktsieg auf der Habenseite des HRV-Kämpfers.

Nur 51 Sekunden brauchte anschließend Mathias Görtz in der Klasse bis 86 kg/griechisch-römisch um Bert Löper nach technischer Überlegenheit in die Schranken zu weisen. Damit ging der HRV erstmals in Führung und behielt diese bis zum Ende.

Drei wichtige Mannschaftspunkte holte danach Steffen Lübke in der Klasse bis 71 kg/Freistil gegen Omit Kresraw. Lübke hatte vorher extra viel Gewicht gemacht, um in dieser Klasse antreten zu können. Beim 14:0 Sieg Lübkes zeigte der Neuzugang des HRV, dass auf ihn Verlass ist.

In der Klasse bis 80 kg/Freistil verlor anschließend Marvin von Prondzinsky seinen Kampf gegen Khalife-Seyed-Ahmad auf Schulter. Auch Prondzinsky opferte sich für eine andere Gewichtsklasse und stellte sich damit in den Dienst der Mannschaft.

So musste das letzte Duell beim Stand von 14:12 für den HRV über Sieg oder Niederlage entscheiden. Das bestritt „Mister Zuverlässig“, Michael Martinke – Ajub Usmanov in der Klasse bis 75 kg/griechisch-römisch. Martinke ließ nichts anbrennen und siegte nach technischer Überlegenheit.

Das Fazit der Hennigsdorfer Trainer Norman Brennert und Michael Martinke fiel zufriedenstellend aus. „Wir hatten heute mit der Aufstellung so unsere Probleme. Ohne unseren breiten Kader, welchen wir im Sommer ganz bewusst so aufgebaut haben, wäre der Kampf verloren gegangen. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnten wir die Ausfälle gut kompensieren“ resümierte Brennert.

Am kommenden Samstag steht um 19:30 Uhr der Kampf gegen Luftfahrt II an. Das Duell wird dann in der Sporthalle der Albert-Schweitzer-Schule stattfinden. Dort veranstaltet der HRV auch gleichzeitig ein Oktoberfest mit Dirndl und Trachten.

bj

 

Alle Kämpfe in kompletter Länge (1:07:07 h)