MOHAMMAD DAMANKHOSHK UND DAMIAN KEBERNIK HOLEN TITEL

Ringen: Norddeutsche Meisterschaft der Männer und Jugend in Lübtheen

Der 1.Hennigsdorfer Ringerverein war bei der Norddeutschen Meisterschaft in Lübtheen wieder einmal sehr erfolgreich. Von den sechs Startern brachten fünf Athleten Medaillen nach Hause.

Wie erwartet wurde Mohammad Damankhoshk in der Klasse bis 77 kg (griechisch-römisch) seiner Favoritenrolle gerecht und holte in überzeugender Manier den Titel. Seine Gegner hatten nicht ansatzweise eine Chance, denn der Hennigsdorfer war ihnen in allen Belangen überlegen.

Dem stand Damian Kebernik (92 kg/A-Jugend) im griechisch-römischen Stil in nichts nach. Er zeigte hervorragendes ringerisches Können und wurde verdient Meister. Sein Papa, Alexander Kebernik, der als Betreuer fungierte, war auf seinen Sohn stolz wie Bolle.

Vizemeister wurde in der Klasse bis 45 kg/A-Jugend im griechisch-römischen Stil Luke Zippel. Er beendete bis auf den Finalkampf alle Kämpfe vorzeitig, obwohl es nicht seine Stilart ist.

Den dritten Platz belegte Felix Klawa in der Klasse bis 32 kg/B-Jugend ebenfalls in griechischer Stilart. Seine Gegner waren durch die Reihe Sportschüler, wodurch sein dritter Rang aufzuwerten ist.

In einem großen und starken Pool setzte sich Maximilian Gralow in der Klasse bis 57 kg/B-Jugend ebenfalls als Dritter durch. Er konnte einige Kämpfe im griechisch-römischen Stil vorzeitig gewinnen und erkämpfte sich diese Platzierung verdient.

Nasrutdin Shapiev (35 kg/B-Jugend), der in der Freistilart antrat, hatte sehr viele Kämpfe zu bestreiten. Im Kampf um Platz drei musste er sich einem stärkeren Gegner beugen und verließ als Vierter die Matte.

bj

//]]>