PREMIERE GING GRÜNDLICH SCHIEF

Ringen: Brandenburgliga

Luftfahrt Berlin II – Hennigsdorfer Ringerverein II  23:4

Erstmals in seiner Vereinsgeschichte schickte der Hennigsdorfer Ringerverein eine zweite Männermannschaft ins Rennen. Dabei bezahlte der 1.HRV bei der hohen 23:4 Niederlage bei Luftfahrt Berlin viel Lehrgeld. „ Sicherlich wollen wir immer gewinnen, aber bei unserer zweiten Mannschaft sehen wir das nicht so eng. Für uns ist wichtig, dass die jungen und auch älteren Ringer Einsatzmöglichkeiten haben, um sich für die erste Mannschaft zu empfehlen. Es soll ein Unterbau sein“, so Trainer Norman Brennert.

In der Jugendgewichtsklasse bis 52 kg/Freistil (13-17jährige Ringer) unterlag Corvin Kohls seinem Konkurrenten Jonas Eigendorf klar mit technischer Überlegenheit. 

Seit 18 Jahren nicht mehr auf der Matte, hatte der Hennigsdorfer Kai Kühl seinem Widersacher Marvin Krüger nicht viel entgegenzusetzen und verlor nach Punkten mit 1:10.

Der Neuzugang aus Falkensee, Alexander Ellis unterlag anschließend in der Klasse bis 92 kg/Freistil dem Spitzenkämpfer Till Hübner auf Schulter.

Die 61 kg – Klasse konnte wie auch eine Frauengewichtsklasse durch Hennigsdorf nicht besetzt werden, da beide Mädels bei einem internationalen Turnier in Polen waren.

Dafür begab sich die 16 jährige Lea Nieborg (kam aus Frankfurt/O.) in der weiblichen Gewichtsklasse bis 65 kg auf die Matte. Sie erlitt ebenfalls eine Schulterniederlage.

Trainer Norman Brennert musste in der Klasse bis 80 kg/griechisch-römisch selbst ran, denn bei drei nicht besetzten Gewichtsklassen hätte Hennigsdorf gar nicht antreten brauchen. Brennert gewann souverän nach technischer Überlegenheit (15:0) gegen Colin Herzog.

Als Letzter im Bunde verlor Tim Reisinger in der Klasse bis 71 kg/Freistil nach technischer Überlegenheit seines Gegners Axel Fabiunke.

bj

//]]>