HRV DEKLASSIERT MANSFELDER LAND

Ringen: Landesliga Sachsen-Anhalt

1. Hennigsdorfer Ringerverein – KAV Mansfelder Land II  27:2

Im Hinkampf um Platz sieben der Landesliga Sachsen-Anhalt deklassierte der Hennigsdorfer Ringerverein die Mannschaft von Mansfelder Land II klar mit 27:2.

„So deutlich, wie es das Ergebnis aussagt, war es am Ende nicht, denn es gab viele enge Kämpfe. Doch wir konnten erstmals in dieser Saison unsere Wunschmannschaft auf die Matte schicken, die sich in starker Form präsentierte. Zudem hatten wir heute das Glück, was uns während der gesamten Saison fehlte“, resümierte HRV-Trainer Norman Brennert den Kampfabend.

Seinen ersten Sieg im Dienste des HRV konnte Mohammadin Njatzi in der Klasse bis 57 kg/Freistil gegen Erik Mehle feiern. Er zeigte gute Ansätze und gewann sein Duell mit 4:1.

In der Klasse bis 130 kg/Freistil entwickelte sich zwischen Marcel Redmann und Ali Raschid ein enger Kampf. Kurz nach der Halbzeit gelang Redmann ein schöner Konter, welcher zum Schultersieg führte.

Spannend verlief auch der Kampf in der Klasse bis 61 kg/ griechisch-römisch zwischen Daniel Gielow und Christian Burgwardt. Doch am Ende setzte sich beim 11:1 Sieg die Klasse von Gielow durch.

Kurzen Prozess machte Jörn Dassow gegen Assad Shekho in der Klasse bis 98 kg/ griechisch-römisch. Nach einer Minute legte Dassow seinen Gegner auf die Schulter und bestätigte damit seine guten Saisonleistungen.

Extra Gewicht machte Till Weinkauf für die Klasse bis 66 kg/Freistil. Doch das hätte er gar nicht machen brauchen, da die Gäste keinen Gegner stellen konnten. Damit ging es mit einem 17:0 Vorsprung in die Pause.

Nach der Pause erlitt der 1.HRV seine einzige Niederlage. Marvin von Prondzinsky unterlag in der Klasse bis 86 kg/Freistil Khalil Ossow nach Punkten mit 4:9.

Der Gegner von Mohammad Damankhoshk, Carl Tetzel, brachte in der Klasse bis 71 kg/ griechisch-römisch zu viel Gewicht auf die Waage und so bestritt man einen Freundschaftskampf, welchen der Hennigsdorfer klar mit technischer Überlegenheit gewann.

Eine klasse Leistung zeigte Ron Eric Luckow in der Klasse bis 80 kg/ griechisch-römisch. Gegen Sebastian Schmidt legte er los wie die Feuerwehr und gewann nach 41 Sekunden mit technischer Überlegenheit.

Den letzten Kampf des Abends gewann Steffen Lübke, 6:1, er zeigte schönstes Freistil Ringen.

„Das war ein versöhnlicher letzter Heimkampf. Wir werden im Rückkampf nichts mehr anbrennen lassen“, ist sich Brennert sicher.

Vor der schönen Kulisse zeigten die Hennigsdorfer Nachwuchsringer einen einstudierten Show-Act. „Vielen Dank dafür! Ich freue mich, ein Teil dieses großartigen Vereins sein zu dürfen”, gab sich Norman Brennert gerührt.

In der Halbzeitpause wurde 1.HRV-Chef Bernd Brennert für 45 Jahre Jahre Ehrenamt mit der Ehrennadel des Verbandes in Gold ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Bronze erhielt Tim Reisinger.

Auf der anschließenden Weihnachtsfeier wurden der Sieg und die Ehrungen bis tief in die Nacht gefeiert. Norman Brennert bedankt sich bei allen Beteiligten, welche die Saison sportlich und am Rande begleiteten, sehr herzlich.

bj

//]]>