THEODOR CAVEN UND HANC GIEDKE ÜBERRASCHEN

Ringen: 13. Lausitz – Cup in Cottbus

Zweiter Platz in der Vereinswertung

Der 1.Hennigsdorfer Ringerverein nahm mit 18 Nachwuchsathleten am Lausitz-Cup in Cottbus teil und holte in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Bei der E- Jugend wurde man gar Erster.

Dabei bot Theodor Carven in der Klasse bis 31 kg/E-Jugend eine hervorragende Leistung und holte sich Platz eins. Ebenfalls Erster wurde in der Klasse bis 23 kg/E-Jugend überraschend Hanc Giedke. Das wurde vorher nicht so von ihm erwartet. Finola Pastow (34 kg/E-Jugend), die bei den Mitteldeutschen Meisterschaften noch etwas schwächelte, zeigte endlich mal was in ihr steckt und wurde von den Trainern in eine höhere Alters- und Gewichtsklasse nominiert. Dennoch konnte sie sich den 1. Platz vor ihrer Vereinskameradin Marie Hoppe, welche sie im Finale mit ihrer Erfahrung beherrschte, sichern. Das vierte Gold holte Julien Ihm (42 kg- C/D-Jugend) nach Hennigsdorf. Er bestimmte mit vorzeitigen Siegen die Szenerie. Neben Marie Hoppe wurde auch Philipp Stenzel in der Klasse bis 31 kg/E-Jugend Zweiter. Er war hellwach und bot eine gute konsequente Leistung.

Waren die Trainer mit dem dritten Platz von Arthur Krone (23 kg/E-Jugend) sehr zufrieden, war er es selbst nicht. Er kommt aus der jüngsten Trainingsgruppe und ist unwahrscheinlich ehrgeizig. Als junger, unerfahrener Kämpfer ging Maximilian Claas auf die Matte und wurde Dritter. Somit holte der HRV in der Klasse bis 31 kg/E-Jugend die ersten drei Plätze. Pia Stresow (38 kg/E-Jugend) belohnte sich für ihre guten Trainingsleistungen mit einem hervorragenden dritten Rang. In einem großen Pool hatte Ruben Bartels zwar ein wenig Losglück, überzeugte aber mit guten Leistungen und holte den dritten Platz. Vorher fünf Wochen krank, konnte sich auch Tobias Heller (29 kg/E-Jugend) mit starken Leistungen Platz drei sichern. Auch Jounes Mammen bot eine unglaubliche Leistung und konnte mit Platz drei eine starke Platzierung erreichen.

Einen vierten Platz erkämpfte sich in der Klasse bis 21 kg/E-Jugend Marlon Rüdiger, der damit die Trainer überraschen konnte.

Mit seinem 5. Platz konnte Victor Pischtschinski in der Klasse bis 21 kg/E-Jugend sehr zufrieden sein. Der junge „Mattenfloh“ steht erst am Anfang. Felix Krüger (25 kg/E-Jugend) gab sich zwischenzeitlich mal auf, riss sich dann aber mit gutem Zureden der Trainer am Riemen und wurde am Ende noch Fünfter.

Drei sechste Plätze holte Marie Albrecht (25 kg/E-Jugend), Rafael Huber(21 kg /E-Jugend) und Henri Stenzel (31 kg-C/D-Jugend). Stenzel hatte großes Pech, dass er von der Turnierleitung regelrecht betrogen wurde, sonst hätte auch er sicherlich Edelmetall gewonnen.

Insgesamt waren die Trainer Alexander Herkt und Alexander Kebernik mit den Leistungen ihrer Schützlinge hoch zufrieden. Ein Dank geht an die Eltern für die großartige Unterstützung.

bj

//]]>