HENNIGSDORFER RINGERNACHWUCHS ÜBERZEUGT ERNEUT

Ringen: 34. Internationaler Pfingstcup in Tegel

Miro Kühl steigert sich zum Sieg

264 Athleten, darunter Kämpfer aus Schweden, England und Frankreich, kämpften am Pfingstwochenende um die begehrten Medaillen und Pokale. Unter Ihnen waren am Samstag auch die männlichen Kämpfer vom Hennigsdorfer Ringerverein.

Dabei kam Miro Kühl (23 kg/E-Jugend) ganz schwer in das Turnier. Doch er besann sich schnell auf seine Fähigkeiten und holte noch die begehrte Goldmedaille. Ebenfalls zu Gold kam Maddox Martinke in der Klasse bis 25 kg/D-Jugend. Er zeigte schönes Freistilringen und gewann verdient. Die dritte Goldmedaille heimste Felix Klawa (34 kg/B-Jugend) ein. Allerdings kampflos, weil es in seiner Gewichtsklasse keine Konkurrenz gab.

Theodor Carven (34 kg/E-Jugend) zeigte eine gute Entwicklung. Nur im Finalkampf war er nicht ganz auf der Höhe und wurde Zweiter. Im Finale wollte Luke Zippel (46 kg/A-Jugend), der schon bei den Männern im Training steht, zu viel und wurde ebenfalls Zweiter. Auf dem richtigen Weg ist Ben Jurschke in der Klasse bis 50 kg/B-Jugend. Er kämpft das erste Jahr bei der B-Jugend und holte sich den dritten Platz. Julien Ihm (46 kg/C-Jugend) kämpfte in einer höheren Gewichtsklasse als gewohnt und holte dennoch mit einer guten Leistung Bronze. Einen extrem starken Pool erwischte Corvin Kohls in der Klasse bis 54 kg/B-Jugend. Im kleinen Finale unterlag er nur knapp und wurde Vierter. Mark Frey (46 kg/C-Jugend) zeigte ebenfalls eine gute Weiterentwicklung und wurde Fünfter. Großes Potential hat eigentlich auch Philipp Stenzel, der in der Klasse bis 31 kg/E-Jugend eine schlechte Tagesform aufwies und mit viel Glück noch Fünfter wurde. Ruben Bartelt (31 kg/C-Jugend) gab sich leider beizeiten auf und wurde nur Zwölfter.

Am Pfingstsonntag kämpften dann die Hennigsdorfer Mädchen um Edelmetall. Hier holte sich Emma Zich (23 kg/weibliche Schüler) nach einem stark geführten Finalkampf Gold. Marie Albrecht 25 kg/weibliche Minis) hatte im Finale eine sehr starke Konkurrenz und wurde sehr gute Zweite. Melanie Klawa (28 kg/weibliche Schüler) hatte indes ein wenig Losglück und holte einen starken dritten Rang. Melory Ihm (bis 46 kg/weibliche B-Jugend) unterlag gleich in ihrem ersten Kampf einer schwedischen Meisterin, gewann danach aber alle Kämpfe. Sie gewann verdient Bronze. Jeweils Siebte wurden Frida Kebernik (34 kg/weibliche Schüler) und Finola Pastow (38 kg/weibliche Schüler). Frida war ein wenig kränklich und Finola hat viel mehr Potential, als sie zeigte.

Insgesamt wurden die Hennigsdorfer in der Mannschaftswertung stolzer Sechster. Mit dieser Leistung zeigte sich Trainer Tim Siebert, Michael Martinke, Arne Schneider, Alexander Herkt und Alexander Kebernik äußerst zufrieden, zumal viele Leistungsträger fehlten.

bj

//]]>