RINGERTEAMS DES 1.HRV ÜBERZEUGEN ERNEUT

Ringen: Landesliga Sachsen-Anhalt und Brandenburgliga

1. Hennigsdorfer Ringerverein – SC Roland Hamburg  22:11

Den zweiten Sieg in Folge konnte die erste Mannschaft des 1.Hennigsdorfer Ringervereins in der Landesliga Sachsen-Anhalt feiern. Gegen den SC Roland Hamburg gelang den Männern von Trainer Norman Brennert ein klarer 22:11 Erfolg.

Die Klasse bis 57 kg konnte Hennigsdorf nicht besetzen. Damit gingen 4 Punkte nach Hambug.

Marcel Redman 130 kg/Freistil sorgte dann kampflos für die ersten 4 Zähler auf Hennigsdorfer Seite, so dass Eric Köhler in der Klasse bis 61 kg/griechisch-römisch gegen Mowlet Makhmatov den Kampfabend eröffnete. Köhler hatte kaum eine Chance und wurde nach 1:46 Minuten geschultert.

Doch Mirco Redmann 98 kg/griechisch-römisch konnte anschließend gegen Mohammad-Ali Karimi sofort wieder ausgleichen. Redmann, noch nicht lange wieder auf der Matte, fegte den Hamburger mit 16:0 (Technische Überlegenheit) von der Matte.

Etwas aufgeregt ging Christian Nützmann, der aus Rostock nach Hennigsdorf kam, bei seinem Premierenkampf ins Geschehen ein. Doch mit der Zeit zeigte er ansprechendes Ringen und besiegte Ramzan Murzabekov klar mit 8:0.

Die Gäste konnten danach durch ihren Kämpfer Magomed Gunaev in der Klasse bis 86 kg/Freistil in der Gesamtwertung ausgleichen. Er gewann gegen Paul Bardehle mit 12:0, wobei Bardehle aber gut mithielt.

Einen abgeklärten Kampf zeigte André Paris in der Klasse bis 71 kg/griechisch-römisch gegen Hisir Ozdoev. Paris gewann mit 8:0 und brachte den 1.HRV wieder mit 14:11 in Führung. 

In der Klasse bis 80 kg/griechisch-römisch gewann Felix Dietrich gegen Artem Volkov nach technischer Überlegenheit. Das gleiche gelang im letzten Kampf Steffen Lübke in der Klasse bis 75 kg/Freistil gegen Valentinas Svilaininis. 

„Wir hatten heute die besseren Karten auf unserer Seite, weil wir stärker besetzt waren. Zudem haben sich die Erfahrungen, welche unsere Kämpfer haben, ausgezahlt“, resümierte 1.HRV-Trainer Norman Brennert.

bj

 

 

1. Hennigsdorfer Ringerverein II – KG Küstenringer  14:10

Auch die zweite Mannschaft konnte in der Brandenburgliga den zweiten Erfolg in Folge feiern. Gegen die KG Küstenringer hieß es am Ende 14:10.

Die Gewichtsklasse bis 50 kg/weiblich blieb von beiden unbesetzt und auch die Klasse bis 130 kg/Freistil konnte durch die KG nicht besetzt werden.

Den Anfang machte die Hennigsdorferin Peggy Kenn gegen Cecile Schleede. Kenn ließ ihrer Kontrahentin im Kampf bis 65 kg/weiblich keine Chance und gewann nach nur 59 Sekunden mit einen Schultersieg.

Corvin Kohls startet in der Klasse bis 52 kg/Freistil gegen Karl Thoms und führte anfangs 2:0. Eine Unachtsamkeit kostete ihm aber den Sieg, denn er wurde geschultert.

Alexander Ellis brachte anschließend den 1.HRV wieder in Führung. Gegen Hans Sittkowski gelang ihm in der Klasse bis 92 kg/Freistil ein Schultersieg.

Mit wenig Wettkampfpraxis und fünf Kilogramm weniger ging Arne Schneider seinen Kampf in der Klasse bis 61 kg/griechisch-römisch gegen Florian Wiesemann an und unterlag nach technischer Unterlegenheit.

In der Klasse bis 80 kg/griechisch-römisch hatte es Tim Siebert mit dem erfahrenen 51jährigen Dirk Stastny zu tun. Hinten heraus zeigte sich Siebert routinierter und gewann verdient mit 11:6. Damit waren die Weichen für den Gesamtsieg des 1.HRV II gestellt.

Die anschließende Niederlage von Till Weinkauf gegen Maximilian Thoms in der Klasse bis 71 kg/Freistil brachte für die Küstenringer nur noch Ergebniskosmetik. Thoms besiegte Weinkauf in einem engen Duell mit 14:7.

bj 

 

 

//]]>