SIEBEN MEDAILLEN FÜR HENNIGSDORFER RINGERNACHWUCHS

Ringen: 8. Talente – Cup des RSV „Hansa“ 90 Frankfurt (Oder)

Mit einer Abordnung von 17 Athleten nahm der 1.HRV-Nachwuchs am Frankfurter Talente-Cup teil, welcher mit 154 Teilnehmern aus 18 Vereinen gut besetzt war.

Den ersten Platz konnte Emma Zich in der Klasse bis 23 kg/weibliche Schüler belegen, die ihrer Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance gab.

In der Klasse bis 38 kg/weibliche Schüler belegten die Hennigsdorferinnen Feenja Herrmann (1.), Frieda Kebernik (2.), Finola Pastow (3.) und Marie Hoppe (4.) alle vier ersten Plätze.

Silber konnte sich in der Klasse bis 27 kg/E/D-Jugend Maddox Martinke sichern, der bis zum Finale mit technischer Raffinesse auf sich aufmerksam machte. 

Bronze sicherte sich in der Klasse bis 27 kg/weibliche Schüler Marie Albrecht mit beherzten guten Leistungen. Dies gelang auch Melanie Klawa (30 kg/weibliche Schüler), die eine deutliche Steigerung zu den letzten Kämpfen aufwies.

Jeweils vierte Plätze belegten Marlon Rüdiger (29 kg), Hanc Giedke (25 kg) und Finley Stelter (25 kg bei der D/E-Jugend. Finley Stelter machte seine Sache gut, musste aber seiner Unerfahrenheit Tribut zollen.

Auf einen unglücklichen 5. Platz kam Theodor Carven in der Klasse bis 34 kg/D/E-Jugend ein, denn es fehlte ihm zum Kampf um Platz drei und vier nur ein Punkt. Dennoch sahen die Trainer bei ihm eine TOP-Leistung.

Am Anfang zu unkonzentriert zeigte sich in der Klasse bis 23 kg/D/E-Jugend Victor Pischtschinski, sodass seine Leistungssteigerung hinten heraus nicht mehr reichte und er nur Sechster wurde. Anders herum war es bei Julien Ihm in der Klasse bis 48 kg/B/C-Jugend, der zum Ende des Turniers Konzentrationsschwächen aufwies und ebenfalls Sechster wurde. 

Neunte Plätze belegten Henri (38 kg) und Philipp Stenzel (34 kg) in der Altersklasse D/E-Jugend. Beide hatten starke Konkurrenz.

Felix Klawa musste aufgrund einer Verletzung nach dem ersten Kampf aufgeben.

bj

//]]>