GLEICH DREI GOLDMÄDCHEN BEI BERLINER MEISTERSCHAFTEN

17. Pokalturnier der Hansestadt Demmin
DURCHWACHSENE LEISTUNGEN BEIM POKALTURNIER
5. Februar 2020
Mitteldeutsche Meisterschaft 2020 der B-Jugend in Jena
HRV FEIERT GROßE ERFOLGE
4. März 2020

GLEICH DREI GOLDMÄDCHEN BEI BERLINER MEISTERSCHAFTEN

Offene Berliner Meisterschaften

Ringen: Offene Berliner Meisterschaften der weiblichen Schüler

Ringen: Offene Berliner Meisterschaften 2020 der weiblichen Schüler

Bei den offenen Berliner Meisterschaften 2020 der weiblichen Schüler brachte der 1. Hennigsdorfer Ringerverein gleich drei Berliner Meisterinnen hervor.

In der Klasse bis 42 kg/C-D-Jugend konnte Feenja Herrmann ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Mit kraftvollem und explosivem Ringen setzte sie sich erneut die Krone auf.

Den Vorjahrestitel konnte auch Melanie Klawa in der Klasse bis 28 kg/C-D-Jugend verteidigen. Sie bereitete sich mit einer souveränen Kampfstrategie ein verspätetes Geburtstagsgeschenk.

Ganz überraschend kam dagegen der Titel von Pia Stresow (38 kg/C-D-Jugend) daher. Sie zeigte beherztes Ringen mit unbändigen Willen und wurde damit zu Recht belohnt.

Berliner Vizemeisterin wurde Emma Zich in der Klasse bis 25 kg/C-D/Jugend. Sie brachte eine saubere Turnierleistung auf die Matte.

Mit einer starken kämpferischen Leistung wartete Frida Kebernik in der Klasse bis 38 kg/C-D-Jugend auf. Auch wenn es nur für einen vierten Platz reichte, konnte sie überzeugen. Bei der E-Jugend bis 28 kg überzeugte auch Marie Albrecht, die am Ende als Fünfte einkam. 

Jeweils sechste Plätze erzielten Finola Pastow (46 kg) und Denise Schughardt (28 kg). „Die Leistungen der beiden sind ausbaufähig aber sie befinden sich auf einen guten Weg“, resümierte Trainer Bernd Brennert.

Brennert bedankt sich auf diesem Wege bei den Eltern der Mädels für die gute Unterstützung.

bj