KNAPPER SIEG FÜR DEN 1.HRV

marie-albrecht
ERFOLGREICHE LANDESMEISTERSCHAFT FÜR DIE D-JUGEND
17. November 2021

KNAPPER SIEG FÜR DEN 1.HRV

Ringen: Brandenburgliga

RSV Hansa 90 Frankfurt Oder II – 1. Hennigsdorfer RV II 13:14

Im brandenburgischen Frankfurt/Oder konnte der 1. Hennigsdorfer Ringerverein am 13.11.2021 einen knappen Sieg in der Brandenburg Liga für sich verzeichnen.

In der Klasse bis 52 kg männlich konnte Hennigsdorf keinen Gegner stellen. 4:0

Der erste Kampf fand in der Gewichtsklasse bis 130 kg (gr/rö) statt. Damian Kebernik unterlag, zuletzt auf Grund des immensen Gewichtsunterschiedes von 23 kg, seinem Kontrahenten Sebastian Bähr. Hätte er seine bessere Kondition in der ersten Halbzeit bereits ausgenutzt, wären es mehr Punkte gewesen als ein 2:5, urteilt sein Trainer Norman Brennert. 5:0

In der Gewichtsklasse bis 55 kg weiblich, konnte der 1. HRV keinen Gegner stellen. Die Punkte gingen an FFO. 9:0

Die Begegnung bis 92 kg Freistil zwischen Oliver Lodtka und Paul Berdehle konnte mit drei Beinangriffe ganz klar dem Hennigsdorfer angerechnet werden. Er gewann 2:7 mit einer super Leistung. 9:2

Im griechisch/römischen Kampfstil bis 61 kg behauptete sich Nataniel Troczynski nach einem technisch einwandfreien Kampf mit einem Schultersieg gegen Ben Bölke. 9:6

Einen spannenden Kampf lieferten sich Till Weinkauf und Miguel Welenga in der Gewichtsklasse bis 80 kg, gr/rö.  Der Hennigsdorfer Mannschaftskapitän gewann mit einem fulminanten Schultersieg. 9:10

Der nächste Kampf wurde im Freistil, weiblich bis 65 kg, zwischen Lara Flachs und Wicki Weichert  ausgetragen. Die Hennigsdorferin ging mit 4:0 in Führung und hatte die Chance Lara Flachs zu schultern. Leider gelang es ihr nicht. Somit ergriff ihre Gegnerin die Chance und schultert selbst. 13:10

Valentin Tonchev erlangte im Freistil bis 71 kg nach kurzer Abtastphase ein souveräner Schultersieg gegen Dennis Aleksandryuk. 13:14

Der 1. Hennigsdorfer Ringerverein hat diesen Hinkampf knapp aber gut gewonnen. Der Rückkampf, welcher für den 20.11.2021 angesagt war, fällt leider aus.