KLASSE LEISTUNG BEI DEN KINDER- UND JUGENDSPORTSPIELEN

VIER MEDAILLEN BEI DEN MITTELDEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN DER C/D-JUGEND
29. Juni 2022

KLASSE LEISTUNG BEI DEN KINDER- UND JUGENDSPORTSPIELEN

Ringen: Kinder- und Jugendsportspiele in Brandenburg an der Havel

Bei den diesjährigen Kinder- und Jugendsportspielen in Brandenburg an der Havel gewannen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 1. Hennigsdorfer Ringervereins 5 x Gold, 13 x Silber, 1 x Bronze sowie dreimal eine 4. Platzierung. Das mit zwei Wettkampfmatten ausgestattete, sehr gut durchorganisierte Turnier fand am 02. Juli 2022 in der Dreifelderhalle Marienberg statt. Die Gewichtsklassen wurden vor Ort festgelegt.

In einer Gewichtsklasse höher musste Frida Kebernik (68 kg, Weibliche Schülerin) antreten, da sie bei diesem Wettkampf sonst ohne Gegnerin gewesen wäre. Sie war top in Form und holte sich mit einer sehr guten Leistung in beiden Kämpfen Gold.

Melanie Klawa (40 kg, WS) bestätigte ihre gute Entwicklung in den letzten Monaten mit einer Goldmedaille und setzte sich gegen ihre zwei Gegnerinnen durch technische und taktische Klugheit durch. 

Die Überraschung dieses Turniers war Arthur Krohne (35 kg, D-Jugend), der sich an den Kampfplan der Trainer gehalten hat und in den drei Begegnungen Kampf für Kampf sein Selbstvertrauen zurückgewonnen hat. Auch er holte eine Goldmedaille.

Eine souveräne Leistung an diesem Tag zeigte Emma Zich (29 kg, WS) in allen vier Kämpfen. Sie schulterte ihre Kontrahentinnen und holte mit Leichtigkeit Gold.

Frida Caven (25 kg, WS) bestritt an diesem Tag zwei Kämpfe, von denen der Spannendste gegen ihre Trainingspartnerin Luise war. Mit 13:12 Punkten setze sie sich letztendlich durch und gewann damit eine Goldmedaille.

Mika Schmidtke (69 kg, C-Jugend) konnte sich trotz Trainingsrückstand in Brandenburg eine zweite Platzierung erkämpfen. 

Eine abgeklärte und stets gute ringerische Leistung zeigte Theodor Caven (46 kg, C-Jugend) in seinen drei Begegnungen. Wenn er sein komplettes technisches Repertoire im Wettkampf abrufen würde, hätte er anstelle von Silber auch Gold gewinnen können, da sind sich die Trainier sicher.

Der Mitteldeutsche Meister Dorian Seeger (44 kg, D-Jugend) zeigte bis zum Finale wieder eine bärenstarke, konzentrierte Leistung und setzte seinen Plan in die Tat um. Bei seinem letzten Kampf musste er sich dem an diesem Tag seinem 4 kg schwereren, starken Gegner beugen. Seine Silbermedaille hat er sich verdient.

Etwas mehr an sich glauben muss Marie Albrecht (40 kg, WS). Sie verlor nur den Kampf gegen Melanie Klawa und müsste im nächsten Turnier etwas mehr an Explosivität dazugewinnen. Sie holte eine Silbermedaille.

Maddox Martinke (38 kg, C-Jugend) wurde gut von seinen Trainern auf die Kämpfe eingestellt und zeigt bis zum Finale technisch gutes Ringen. Durch eine Unachtsamkeit im letzten Kampf verpasste er knapp Gold und gewann nach vier Kämpfen Silber.

Mit noch wenig Wettkampferfahrung belegte Wadson Guderjahn (38 kg, D-Jugend) einen guten zweiten Platz. Er muss noch lernen, seine Angriffe bis zum Ende durchzuführen, um seine Gegner besiegen zu können.

Miro Kühl (33 kg, D-Jugend) belegte verdient den zweiten Platz und fand an diesem Wochenende zu seiner alten Stärke zurück. Er zeigte eine weitaus konzentriertere Leistung als bei den MDM am Wochenende zuvor, was sich sofort bezahlt gemacht hat.

Etwas verschlafen ging Victor Pitschinski (29 kg, C-Jugend) auf die Matte und musste sich bei seinen zwei Kämpfen einem stärkeren Gegner geschlagen geben. Mit viel Fleiß beim Training wird so ein Kampf in Zukunft anders ausgehen. Er kann sich auch über eine Silbermedaille freuen.

Gute technische und kämpferische Leistung zeigte auch diesmal wieder Georg Robert Eggebrecht (27 kg, D-Jugend), der in Zukunft noch etwas mehr an seiner Abwehr arbeiten muss. Er konnte eine Silbermedaille nach Hause bringen.

Kainalu Leon Ludewig (26 kg, E-Jugend) hat beherzt gerungen und sich mit einer Silbermedaille für seinen guten Trainingseinsatz belohnt.

Auch Anna Luise Behrendt (25 kg, WS) musste an diesem Tag eine Gewichtsklasse höher antreten, da sie sonst ohne Kampfpartnerin gewesen wäre. Sie verlor nur knapp gegen Frida Caven, die schon etwas länger auf der Matte steht. Sie zeigte starken Kampfgeist und kann stolz auf ihre Silbermedaille sein.

Paul Mummert (24 kg, E-Jugend) hat sich mit sehr wenig Kampferfahrung bei diesem Turnier gut geschlagen. Er gewann mit zwei Kämpfen Silber.

In seinem zweiten Turnier hat Arnav Prakash (21 kg, E-Jugend) das umgesetzt, was vorher mit dem Trainer besprochen wurde und eine tolle Leistung gezeigt. Auch er hat eine Silbermedaille gewonnen.

Fenja Kubis (46 kg, WS) ringt erst seit Kurzem und muss noch lernen, sich auf ihre Gegnerinnen zu konzentrieren. Sie holte an diesem Tag eine Bronzemedaille.

Hoch motiviert war Phillip Stenzel (46 kg, D-Jugend) vor jedem Gang auf die Matte bei den KJS. Leider war er jedoch nicht so gut in Form und es hat nicht ganz für das Siegertreppchen gereicht. Er kam auf Platz 4.

Wichtige Erfahrungen konnte Finley Stelter (35 kg, D-Jugend) bei seinen vier Begegnungen sammeln. Er sollte im Training etwas mehr Einsatz zeigen und die Kämpfe mit mehr Konzentration angehen. Er belegte in seiner Gewichtsklasse den 4. Platz.

Bei ihrem dritten Wettkampf hatte Tarja Janek (32 kg, WS) etwas Pech mit den Kampfrichterentscheidungen. Sie ist auf dem richtigen Weg und motiviert, bei dem nächsten Wettkampf eine bessere Platzierung zu erzielen. Sie kam auf den 4. Platz.

Es gab neben den herausragenden Leistungen der einzelnen Kämpfer noch weitere tolle Nachrichten an diesem Tag. Felix Klawa ist mit Tim Reisinger nun ebenfalls Kampfrichter. Er hat seine praktische Prüfung bei den KJS bestanden. Der 1. HRV gratuliert ihm herzlich!

Die Trainer Alexander Herkt, Michael Martinke und Tim Siebert sind stolz auf die geschlossene tolle Leistung der Mannschaft, die dem 1. HRV auch den 1. Platz in der Vereinswertung eingebracht hat. Der Umgang untereinander und auch den anderen Vereinen gegenüber war jederzeit fair und respektvoll. Alle Kämpfer wurden unterstützt, auch in den internen Duellen.